Escape Nachsorge / Ambulante Therapie

Die Opiatsucht besteht im wesentlichen aus den zwei Komponenten Abhängigkeit und Sucht.

Nach dem Escape-Entzug, bei dem die Überwindung der körperlichen Abhängigkeit erfolgte, wird in einer ambulanten Escape-Therapie die Sucht behandelt.

Opiate greifen tief in die Bereiche der körperlichen und seelischen Befindlichkeit eines Menschen ein. Die physischen und psychsichen Folgen des wiederholten Opiatkonsums sind komplex und neben der körperlichen entwickelt sich auch eine psychische Abhängigkeit.

Die Escape-Therapie der Opiatsucht berücksichtigt die spezifischen seelischen Veränderungen, die sich durch den Konsum von Opiaten ergeben. Neben den allgemeinen neurobiologischen und psychodynamischen Aspekten des Suchtverhaltens kommt dabei der individuell richtigen Vorgehensweise eine grosse Bedeutung zu.

Die ambulante Escape-Therapie umfasst die folgenden Angebote:

  • Organisation der medikamentösen Abstinenzhilfe (Naltrexin)
    Naltrexin ist eine Art 'Impfung' gegen die Wirkung von Opiaten. Solange dieses Medikament eingenommen wird, kann keine erneute Abhängigkeit von Opiaten entstehen. Dadurch kann die Therapie im vertrauten Umfeld stattfinden. Es entsteht keine neue Abhängigkeit, bei zunehmender Stabilität kann auf die Einnahme von Nemexin nach und nach verzichtet werden.
  • Psychotherapeutische Behandlung
    Bewältigung der Suchtimpulse, Behandlung allfälliger Grundstörungen wie Ängste, Depressionen etc. , Coaching (Patienten aus dem Ausland Telefonisch oder per Internet.)
  • Unterstützung bei der Rehabilitation
    Wir beraten und begleiten Sie bei Bedarf zu allen Fragen des Umfeldes, der Partnerschaft, Erziehung, Beruf, Behörden, etc.

Kosten CHF 180.-- / Stunde